Corona-Hilfe für Unternehmen und Behörden

_DSC4761

Auch im Jahr 2021 sind viele Regionen von hohen Corona-Fallzahlen betroffen. Eine konsequente Reduktion persönlicher Kontakte ist ein wichtiger Baustein der Strategie, die Fallzahlen niedrig zu halten.

Gleichzeitig müssen Unternehmen und Behörden den laufenden Betrieb aufrechterhalten.

Um Unternehmen und Behörden dabei zu unterstützen, innerbetriebliche Kontakte zu reduzieren, bietet Coleida in Landkreisen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 50 besondere Leistungen:

Covid-19-Selbsttest-App

Mit der Covid-19-Selbsttest-App von Coleida können Unternehmen Selbsttests einfach protokollieren. Um ein hohes Maß an Datenschutz sicherzustellen, werden die Testergebnisse pseudonymisiert abgespeichert.

Optional können sich die BenutzerInnen auch eine Bescheinigung ausstellen lassen, die ihnen per E-Mail zugeschickt wird. Diese Bescheinigung kann z.B. im Unternehmen selbst oder bei Kundenbesuchen verwendet werden.

Wird das Unternehmen von einer Behörde aufgefordert, die Selbsttest-Aktivitäten im Unternehmen offenzulegen, können die abgespeicherten Testergebnisse vorgezeigt werden. Die Zuordnung der Testergebnisse zu Klarnamen ist nur möglich, wenn Zugang zu zwei getrennten Datenbanken besteht. So kann die Datensicherheit z.B. durch ein 4-Augen-Prinzip sichergestellt werden. Die gespeicherten Testergebnisse werden nach 28 Tagen automatisch gelöscht.

Die App ist bewusst einfach gehalten und ermöglicht eine sofortige Nutzung auch ohne umfangreiche Einweisung. Die Architektur ist skalierbar und kann in Unternehmen mit wenigen Nutzern ebenso eingesetzt werden wie in Konzernen mit mehreren Tausend Mitarbeitern.

Wenn gewünscht, kann eine Nutzerin in der App aus einer Liste von Antigen-Tests auswählen. Wenn zum Test ein Barcode hinterlegt ist, kann die Nutzerin mit der Smartphone-Kamera den Barcode abscannen. Diese Liste können Sie selbst anlegen und erweitern. Wir empfehlen als Grundlagen die Liste der Antigen-Tests zur Eigenanwendung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte.

Voraussetzungen für den Betrieb:

Die App ist auf allen aktuellen iOS- und Android-Geräten verfügbar. Für den Betrieb ist eine Power Apps-Lizenz notwendig, die in den meisten Office 365-Business oder Dynamics 365-Lizenzen enthalten ist. Eine vollständige Liste der Microsoft-Produkte, die eine Power Apps-Lizenz enthalten, finden Sie hier.

Außerdem benötigen Sie zum Betrieb ein Azure-Abonnement, mit dem die Prozesse zur Abspeicherung der Daten und zur Generierung der Zertifikate betrieben werden. Um eine sichere Verwahrung der Testergebnisse und Pseudonyme zu gewährleisten, kann die App mit einer Vielzahl von Datenbanken betrieben werden. So kann die Architektur so angepasst werden, dass sie Ihre individuellen Datenschutzanforderungen erfüllt. Wenn Sie noch kein Azure-Abonnement und keine Datenbank haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Wenn Sie Fragen zur Architektur der Lösung oder zu den Mechanismen zum Datenschutz haben, oder wenn Sie die App in Aktion sehen wollen: sprechen Sie uns gerne an.

Vom Selbsttest zur Bescheinigung: So funktioniert die App:

Die Erfassung des Testergebnisses läuft in vier Schritten ab. Als Ergebnis des Prozesses wird das Testergebnis mit Testzeitpunkt, Pseudonym und Ergebnis in einer Datenbank festgehalten. Optional kann automatisiert eine Bescheinigung erstellt und dem Benutzer zugeschickt werden.

Screenshot (133)
Kostenlose Schnelltest-App

Durch die erhöhten Corona-Tests in Betrieben stellt sich eine Frage: Wie dokumentiert man Schnelltests der Mitarbeiter?

Wir haben eine App erstellt, die dabei hilft, einen Überblick zu den COVID-getesteten Mitarbeitern und deren Ergebnissen bekommen.

So funktioniert’s:

In unserer Test-Protokollierungs-App wird zunächst der Mitarbeiter aus einer Liste ausgewählt. Alternativ kann auch mit der Kamera des Mobiltelefons die Mitarbeiternummer aus einem QR-Code oder Barcode ausgelesen werden, z.B. vom Mitarbeiterausweis. Danach wird noch das Testergebnis erfasst (positiv oder negativ). Um dies zu bestätigen, kann noch ein Foto des Test-Befundes gemacht werden.

Damit kann einfach und schnell dokumentiert werden, wer sich testen ließ und wie das Ergebnis ausfiel. Falls es also einen positiven Bescheid gibt, kann ohne Zeitverluste reagiert werden.

Die Test-Protokollierungs-App stellen wir – genauso wie die Raumbuchungs-App – allen Unternehmen und Behörden in betroffenen Landkreisen kostenlos zur Verfügung. Zur Nutzung benötigen die Mitarbeiter eine Office 365-Lizenz.

Die Test-Protokollierungs-App funktioniert mit aktuellen Android- und Apple-Geräten sowie in aktuellen Webbrowsern.

Bei der Installation und Einrichtung helfen wir gegen eine kleine Selbstkostenpauschale gerne.

Und so funktioniert’s:

Screenshot (126)_LI
Kostenlose Raumbuchungs-App

Je weniger Personen in einem Raum, umso besser – zumindest aus Sicht der Corona-Präventation. Dieser Gedanke steht hinter unserer Raumbuchungs-App.

Mit der App können Mitarbeiter nicht genutzte Räume buchen, z.B. Konferenzräume oder Kantinen. Für jeden Raum kann eine Maximalkapazität definiert werden, die ein sichereres Arbeiten erlaubt. Ist die Maximalkapazität erreicht, kann der Raum nicht mehr gebucht werden.

So können sich Mitarbeiter besser im Gebäude verteilen, und weil Räume auch mehrere Tage im Voraus gebucht werden können, können die Mitarbeiter bereits vor dem Weg ins Büro beurteilen, wie die Auslastung im Gebäude ist – und im Zweifelsfall zuhause bleiben.

Die Raumbuchungs-App stellen wir allen Unternehmen und Behörden in betroffenen Landkreisen kostenlos zur Verfügung. Zum Betrieb benötigen Mitarbeiter eine Office 365-Lizenz.

Die Raumbuchungs-App funktioniert mit aktuellen Android- und Apple-Geräten sowie in aktuellen Webbrowsern.

Bei der Installation und Einrichtung helfen wir gegen eine kleine Selbstkostenpauschale gerne.

Unterstützung bei Digitalisierungs-Projekten zum Sonderpreis

Viele Aufgaben könnten von Zuhause erledigt werden, aber häufig mangelt es an der digitalen Infrastruktur: z.B. sind Systeme nicht außerhalb des Firmennetzwerks erreichbar oder es müssen physikalische Dokumente ausgefüllt und mit anderen Abteilungen ausgetauscht werden.

Diese Prozesse zu digitalisieren hat viele Vorteile, beispielsweise höhere Effizienz, geringere Fehlerquoten und bessere Auswertungsmöglichkeiten.

Und gerade in der jetzigen Situation ermöglichen sie in vielen Fällen auch das Arbeiten aus dem Home Office.

Deshalb bieten wir Unternehmen und Behörden in besonders betroffenenen Landkreisen Unterstützung bei der Digitalisierung von Geschäftsprozessen zu besonders günstigen Konditionen, unter der Voraussetzung, dass die Digitalisierung dazu beiträgt, die Ansteckungsgefahr im Unternehmen zu reduzieren.

Außerdem sind übrigens viele Digitalisierungsprojekte förderfähig – auch dazu können wir Sie gerne beraten.

Interesse?

Wenn Ihr Unternehmen oder Ihre Behörde betroffen ist und Sie unsere Unterstützung nutzen wollen, sprechen Sie uns bitte an.